VATERTAG

„Der Vatertag, regional auch Herrentag oder Männertag, ist ein in verschiedenen Teilen der Welt begangenes Brauchtum zu Ehren der Väter“ informiert Wikipedia. Dass Väter meist Männer sind überrascht wenig. Umgekehrt gilt das nicht. Der Bezug zu Christi Himmelfahrt – im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel – wird mit Prozessionen erklärt, bei denen Frauen unerwünscht waren und die sich mit der Zeit zu Trinkgelagen entwickelten. Fertig war das Klischee „Männer unter sich“, es funktioniert seither als sich selbsterfüllende Prophezeiung. Den Vatertag begehen scheint großzügig definiert zu sein. Version 1. Der Vater gibt an diesem Tag seinen Kindern das Beste, das er zu bieten hat: sich als bespaßender Erzeuger. Version 2. Die Kinder geben ihrem Vater an diesem Tag das Beste, das sie zu bieten haben: sich als bezaubernde Hoffnungsträger. Version 3. Der Vater gibt an diesem Tag anderen Vätern das Erstbeste, das man zum Abfeiern braucht: sich als lustiger, lauter und trinkfester Kerl. Die Aktivitäten und Auswüchse erreichen das Niveau mancher fragwürdiger Junggesellenabschiede. Weitere Versionen sind natürlich denkbar. Was angemessen ist bleibt offen und wird von Land zu Land, von Region zu Region und von Mann zu Mann nach Belieben gehandhabt. Der Rubel rollt für kleine Aufmerksamkeiten, vielleicht ein Blümchen – auch das Bollerwagen-, Bluetoothbox- und Biergewerbe erlebt nicht den schlechtesten Tag. Auf einer Runde durch die Straßen sind mir einige Grüppchen begegnet, die mobile Bar so fest im Griff wie die Stimmung gelöst. Hier muss es sich jedoch um ein Missverständnis handeln: Kaum einer der nur noch bedingt Orientierten war bereits volljährig. Auf ein klärendes Gespräch, dass es sich um einen Event für Männer (!) handelt, die Väter sind, nicht nur einen haben, verzichtete ich angesichts meiner Unterzahl. Bleibt es bei „Vatertag“ statt „Männertag“, empfehle ich einen Gedanken darauf, worin der Unterschied besteht. Womit ich keine geile Party schlechtreden will. Meine Meinung.