EUROPÄISCHE PIZZA

In welche Schublade ich diesen Beitrag stecken soll — keine Ahnung. „Europa hat gewählt, warum?“ könnte passen. Auch „Justiz gibt auf“, „Deutschland und Digital, zwei Welten treffen aufeinander“ oder ganz böse „Top-Konzept für sicheren Onlinebetrug“. Hier die Geschichte, nur Eckpunkte: Bei Ebay-Kleinanzeigen habe ich eine Armbanduhr eingestellt, eine gute Marke, Automatik, Preis Anfang vierstellig. Die Verhandlung mit einer ausländischen Käuferin war unauffällig, der Versandwunsch nach England ließ mich intensiver recherchieren. Die Identität existierte, die Anschriften auch, zwei E-Mail-Adressen waren persönlich und schlüssig. Die treuhänderische Abrechnung über eine weltweit etablierte Bank, auch der E-Mail-Verkehr mit ihr – alles schien fein. Nun habe ich keine Uhr mehr, dafür auch kein Geld. Sehr sehr bitter. Noch bitterer sind jedoch die Erkenntnisse, die sich aus meiner Anzeige bei der Polizei ergaben und von der Staatsanwaltschaft bestätigt wurden. Ein Ebay-Account, drei E-Mail-Adressen, die Verlinkung zu einer Jobplattform, mindestens eine Domain, die konkrete Versandadresse in England, Fotos der Uhr und der Unterlagen – sämtliche Informationen „lieferten keine Ermittlungsansätze“. Und im Himmel ist Jahrmarkt. Jeder nur einmal besuchte Onlineshop schafft es trotz Cookies löschen, Neuinstallationen, neuem Rechner und unzähligen Google-ich-will-das-nicht-Klicks, mich mit ihrer Werbung im Netz wiederzufinden. Und hinter jeder Post-Anschrift steckt ein Mensch. Für eine europäische Zusammenarbeit war der Betrugswert nicht hoch genug. Die kaum zu übersehenden Anzeichen für eine perfide, groß angelegte Masche – ich selbst wurde zufällig ein zweites Mal exakt gleich kontaktiert – brachten die Behörden nicht dazu, einen Wert hunderter und täglich neuer Fälle als Gesamtschaden anzunehmen. Die Sache wurde eingestellt. Fazit: Deutsche Ermittlungsbehörden können mit digitalen Spuren nichts anfangen. Oder wollen es nicht. Europa arbeitet bei grenzüberschreitend organisierter Kriminalität nicht zusammen. Die Behörden schaffen selbst die Grundlage für ein ideales wie illegales Geschäftsprinzip: Ein paar Identitäten klauen, ein bisschen Design und persönliche Korrespondenz, ein oder zwei Grenzen dazwischen, den Wert einzelner Betrügereien auf Tausender beschränken – fertig. Kein Land kann [will] die Taten allein verfolgen und Europa sind Einzelschicksale, auch gehäuft, zu billig. Läuft. Warum bin ich zur Europawahl gegangen? Vermutlich, damit ich dank „VERORDNUNG [EG] Nr. 509/2006 DES RATES“ auch künftig sicher sein kann, dass meine nächste Nizza Napoletana wirklich „… eine kreisförmige Backware mit variablem Durchmesser von höchstens 35 cm mit erhabenem Teigrand (cornicione), mit Belag bedecktem Inneren, einem Inneren von 0,4 cm Stärke ± 10 %, einem Teigrand von 1-2 cm Stärke sowie so weich und elastisch ist, dass sie sich leicht wie ein Buch zusammenklappen lässt“ [der Rest der neun Seiten ist noch spannender]. Merkwürdig. Aber lecker.