HABEN VS BRAUCHEN

Das Konzept „Haben ist besser als brauchen“ hat sich nahezu unbemerkt in unsere Mentalität eingeschlichen. Die Sinnhaftigkeit wäre zu überprüfen. Erst gestern stand ich im Baumarkt vor einem innovativen Schlüsselanhänger. Sehr schick, mit einem kleinen Schraubendreher, gewellter Klinge, Flaschenöffner und Dorn. Das alles für nur 7,49 Euro. Ein Leathermann für Anfänger, ein absoluter Schnapper. Ich HABEN VS BRAUCHEN weiterlesen

REBELLION

Ob mich jemand für seine Sache gewinnen kann, wenn er mich vorher nervt, behindert, schädigt oder mir ähnlich Unangenehmes antut? Kurz: nein. Der Mensch ist die Krone der Schöpfung, aber nicht alle Synapsen scheinen perfekt zugeordnet. Wie erklärt sich sonst der Irrglaube an bessere Zustände durch Zerstörung? In Kriegen alles dem Erdboden gleich gemacht und REBELLION weiterlesen

URBANE RESTRIKTIONEN

Der Unfall in Berlin, bei dem vier Menschen durch einen außer Kontrolle geratenen Porsche Cayenne SUV ums Leben kamen, ist eine Tragödie – furchtbar. Wieder traf es Unbeteiligte und so auch deren Angehörige. Die Trauer und der Aufschrei, über Änderungen im Straßenverkehr nachzudenken, sind zu Recht öffentlich und laut. Aber gerichtet gegen SUVs? Merkwürdig. „Raus URBANE RESTRIKTIONEN weiterlesen

WEG UND ZIEL

Ich bin begeistert. Lange gaben in meiner Wahrnehmung die kommenden Generationen politisch ein eher desinteressiertes Bild ab. Das wandelt sich seit einigen Jahren: Umwelt, Extremismus, Digitalisierung, soziale Gerechtigkeit, Zuwanderung und einige Themen mehr werden jünger – und lauter. Die Entwicklung erinnert an Musik mit deutschen Texten. Vor 15 Jahren wurde der Konsum mit „Schlager, Volksmusik, WEG UND ZIEL weiterlesen

GELD STATT INITIATIVE

Während ich auf dem Weg in mein Büro bin und hinter dem Bulli T3 trotz Umluftmodus Schwindelgefühle bekomme, denke ich an das wenig amüsante Geschehen von gestern. Im Fokus: die Steuererhöhung für Fleisch. Zu Recht umstritten. Wieder einmal präsentiert die Politik seinen Schäfchen das Konzept „Wer unrecht handelt, darf dies bei Zahlung eines entsprechenden Obolus GELD STATT INITIATIVE weiterlesen

DAS BESTE AUS BEIDEM

Wie schon berichtet, zähle ich nicht zu den Digital Natives. Dennoch bin ich auf allen maßgeblichen mit Nullen und Einsen gepflasterten Wegen unterwegs. Auch beim Kaufen – mit einem nicht wirklich guten Gefühl. Ich mag Geschäfte, besonders kleinere. Und bevorzugt Geld im eigenen Ort auszugeben, halte ich für klug. In vielerlei Hinsicht. Der Elektrohändler meines DAS BESTE AUS BEIDEM weiterlesen

EUROPÄISCHE PIZZA

In welche Schublade ich diesen Beitrag stecken soll — keine Ahnung. „Europa hat gewählt, warum?“ könnte passen. Auch „Justiz gibt auf“, „Deutschland und Digital, zwei Welten treffen aufeinander“ oder ganz böse „Top-Konzept für sicheren Onlinebetrug“. Hier die Geschichte, nur Eckpunkte: Bei Ebay-Kleinanzeigen habe ich eine Armbanduhr eingestellt, eine gute Marke, Automatik, Preis Anfang vierstellig. Die EUROPÄISCHE PIZZA weiterlesen

UND WAS IST MIT UNS?

Manche meiner kleinen Geschichten sind vermutlich ganz amüsant. Manche nicht. Die Frage der Menschen „Und was ist mit uns?“ im Zusammenhang mit vielen kleinen und großen Geschehnissen gehört in die zweite Kategorie. Man könnte meinen, dass Machenschaften wie der Dieselskandal mit allen Konsequenzen – für uns Kunden – bereits zur Normalität geworden sind. Wie auch UND WAS IST MIT UNS? weiterlesen

VATERTAG

„Der Vatertag, regional auch Herrentag oder Männertag, ist ein in verschiedenen Teilen der Welt begangenes Brauchtum zu Ehren der Väter“ informiert Wikipedia. Dass Väter meist Männer sind überrascht wenig. Umgekehrt gilt das nicht. Der Bezug zu Christi Himmelfahrt – im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel VATERTAG weiterlesen

KLEINGEPIXELTES

Gegen Fernseh- und Radiowerbung habe ich nichts, schließlich gehört dieses Kreativfeld zu meinen Aufgaben. Demnach bin ich auch kein ups-Werbung-umschalten-oder-erleichtern-gehen-Konsument. Jugendschutz, Verbraucherschutz, Wettbewerbsrecht, Compliance usw. – alles richtig und nützlich. Es verschont uns beispielsweise vor Werbung für Tabak, Schnaps und verschreibungspflichtige Medikamente. Beim Schnupfenspray lässt man uns pro forma immerhin noch „unseren Arzt oder Apotheker KLEINGEPIXELTES weiterlesen

Rolltreppen-Syndrom

Meine Kindheit ist schon einige Tage her. Trotzdem erinnere ich den Teil meiner Erziehung gut, der mir für die Nutzung von Rolltreppen die Regel „rechts stehen, links gehen“ mit auf den Weg gab. Das war klug und reimte sich sogar. Heute ist die Regel scheinbar so aktuell wie ein Telefon mit Wählscheibe. Links und rechts Rolltreppen-Syndrom weiterlesen

Viel hilft viel

Tagtäglich begegnen mir Bilder oder Situationen, bei denen ich mich frage, wer das Prinzip „Viel hilft viel“ erfunden und bei derart vielen Menschen implementiert hat. Ich spreche hier nicht von luxuriösen Symbolen wie Pilcher-Anwesen, Megayachten und goldenen Klodeckeln. Es sind die Banalitäten, die mir die Entscheidung schwer machen: verzweifeln oder totlachen. Meist folgt die Verzweiflung Viel hilft viel weiterlesen

Typisch deutsch

Das vergangene Wochenende war wie gewöhnlich das Ende einer Woche – und das Ende meiner Wochenendstimmung. Der Schreibtisch rief. Wie deutsch ist es, sein gesamtes Privatleben im ersten Quartal eines neuen Jahres einmal auf links zu drehen? Warum muss direkt nach der Weihnachtspost-Flut bewiesen werden, wie viele Sendungen wirklich in einem Briefkasten Platz finden? Alle Typisch deutsch weiterlesen

Gute alte Zeit

Nein, ich gehöre nicht zu dem ständig  jammernden Teil der Deutschen – deren Anteil gefühlt nicht abnehmen will – oder den Verfechtern der stets aktuellen Theorie „Früher war alles besser!“. Obwohl ich an Lebensjahren durchaus Potenzial dafür nachweisen könnte. Trotzdem, manchmal komme auch ich um rückwärts betrachtetes Glück nicht herum. Heute zum Beispiel. Mein Auto Gute alte Zeit weiterlesen

Schämt euch

Weihnachten. Das Fest der Liebe und Zuwendung. Emotionell wie materiell. Und augenscheinlich die bevorzugte Zeit für Funktionäre, die den Menschen gemäß ihrer Bestimmung – und vor allem ihrer Eigenwahrnehmung – Gutes tun wollen, sich so abscheulich wie möglich zu verhalten. Ich spreche von Verdi, die genau dann versuchen, Amazon den Hahn zuzudrehen. Natürlich, Arbeitnehmerinteressen zu Schämt euch weiterlesen

Danke gut. Und selbst?

„Wie gehts?“ „Danke, gut. Und selbst?“ „Danke, gut.“ Das ist wohl der am häufigsten geführte und überflüssigste Dialog ever. Weltweit, in vielen Sprachen. Und zugleich der verlogenste: (1) „Wie gehts?“ mag bedeuten, mich interessiert dein Befinden. Meist tut es das nicht, die Floskel hat sich schlicht evolutionär als höflich und unverbindlicher Gesprächseinstieg etabliert. Im Subtext Danke gut. Und selbst? weiterlesen

Einfalt auf zwei Rädern

Das Fahrrad ist ein tolles Fortbewegungsmittel. Praktisch, gesund, mitunter gesellig und für manche ein lebenslanges Hobby. Auch ich habe ein Fahrrad, relativ neu sogar. Gut, ich bin ein Schönwetterfahrer – und ein Schisser [ugs. für Helmträger]. Im Straßenverkehr bevorzuge ich einen zurückhaltenden und vorausschauenden Fahrstil. Warum? Jeden Tag bewege ich mich mit dem Auto zwei Einfalt auf zwei Rädern weiterlesen

Das lese ich doch nicht

In meinem Alter von „Digital Native“ zu sprechen, wäre ziemlich albern. Trotzdem, ich glaube, ich bin ganz gut im Rennen. Die Arbeit in den Medien, mit Video, Audio und Musik, einer Armada von Macs, iBooks, iPhones, iPads, iPods (etwas vergessen?), Apps, Social Media und Clouds um mich herum spricht doch wirklich für einen fortgeschrittenen digitalen Das lese ich doch nicht weiterlesen

Sprung auf der Schüssel

Richtig gelesen. Ein Sprung AUF der Schüssel. Nämlich im Klodeckel – Pardon, WC-Sitz. Einen solchen hatte ich auszutauschen. [Fußnote: Hauptberuflich Worte klug zu sortieren und handwerkliche Tätigkeiten müssen sich nicht ausschließen.] Auf zum Baumarkt meines Vertrauens, ich möchte hier keine Namen nennen. Ich kaufe also im Hagebaumarkt Wörmcke in Uetersen einen neuen WC-Sitz. Ein preiswertes, Sprung auf der Schüssel weiterlesen

Mal Fun, mal Front

Vielleicht hat Deutschland im Fußball noch Luft nach oben, in Sachen Sommer sind wir in diesem Jahr Weltmeister. Genießen wir es – wie ich gestern bei einem freiluftigen After-Work-Vino, zu dem sich ungeplant noch eine Pizza Calzone inklusive zweitem Getränk gesellt hat. Egal. Austragungsort: Hamburg, Schanzenviertel, direkt gegenüber der Roten Flora („… bekannter politischer Störfaktor Mal Fun, mal Front weiterlesen

Der will doch nur spielen

Reden wir über Selbstverständlichkeiten. Demokratie zum Beispiel. Oder Erwachsensein, gesunden Menschenverstand, Vertrauen. Reden wir über Herrn Seehofer. Nur über die Person, denn politische Ansätze aus Bayern sind durchaus einer näheren Betrachtung wert. Was genau ist Demokratie: Eine frisch konstituierte Regierung mit Koalitionsvertrag, der scheinbar unendlichen Spielraum für „alternative Lösungen“ lässt. Ein Innenminister, der eifrig seine Der will doch nur spielen weiterlesen

In eigener Sache

Liebe LeserInnen, die neue DSGVO ist eine Herausforderung. Der 25. Mai ist übermorgen, ich allerdings muss nachsitzen. Daher meine Bitte um Verständnis, dass aktuell keine Kommentare – und damit die Erhebung personenbezogener Daten – zu den Beiträgen möglich sind. Wenn meine Studien abgeschlossen sind, wird der Dialog feierlich wiedereröffnet …

Endlich Zeit

Ich bin so froh. Die Kompromisse in der Ganggenauigkeit einer Uhr waren mir bekannt. Aber sie in 100 Millionen Jahren eine ganze Sekunde nachstellen zu müssen, ist schockierend. Geht mein Kalender überhaupt so weit? Egal, nun gibt es ja die neue Kernuhr. Bisher kannte ich nur Kernobst, Kernkompetenz und Kernschmelze. Mit Letzterem hat diese Uhr Endlich Zeit weiterlesen

Den Druck erhöhen

Immer, wenn ich diese Worte höre (also ständig), überkommt mich ein Gefühl, dessen Nennung die mir eigene verbale Contenance nicht zulässt. Zumindest im Zusammenhang mit Streik. Gerade in Bereichen der Infrastruktur, die branchenübergreifend die Grundlage für unseren Alltag, das Leben und die Wirtschaft sind. Mit den Auswirkungen haben die Beteiligten meist nicht ansatzweise so viel Den Druck erhöhen weiterlesen

Bis eins zählen

Böse Zungen stempeln – nach deren Meinung – geistig schlichter ausgestattete Menschen mit der Metapher „nicht bis drei zählen können“ ab. Das mag gerechtfertigt sein oder nicht. Bei rücksichtslosen Egoisten geht das jedenfalls schon bei eins los. Diese Gattung findet sich zum Beispiel auf Flughäfen. Während der „normale“ Fluggast sein Gepäck beim Einchecken am Schalter aufgibt Bis eins zählen weiterlesen

Tot ist tot

Der Bundesgerichtshof hob das Mordurteil gegen die Berliner Raser auf. Sie lieferten sich mit bis zu 170 km/h ein Rennen durch die Innenstadt. Über elf Kreuzungen, überwiegend bei roten Ampeln – und töteten dabei einen Unbeteiligten. Natürlich, Gerichte haben nach Recht und Gesetz zu entscheiden. Tat dies die erste Instanz, das Landgericht, nicht? Wie sind Tot ist tot weiterlesen

Schön geredet

Wunderbar, die Koalitionsverhandlungen sind fertig, sogar nahezu in time. Und mit was für positiven Ergebnissen! Unterschiedlichste Standpunkte wandelten sich in Einvernehmen. Wie breitschultrig die politischen Leitfiguren schließlich vor die Presse traten und schön geredet haben. Oder genauer: schöngeredet haben. Alle. Jeder von ihnen ist als Sieger aus den Verhandlungen hervorgegangen und hat den nächsten vier Jahren Schön geredet weiterlesen

Wahlkampf. Wahlkampf?

Die Bundestagswahl ist lange vorbei, die ein oder andere Sondierung auch, aktuell machen uns Koalitionsverhandlungen Spaß. Zeit, zurückzuschauen. Unter anderem zum Wahlkampf. Halt stopp. Wahlkampf? Wer hat sich dieses schlimme Wort ausgedacht? Sind wir im Krieg, noch im Mittelalter, muss der Häuptling mit Pfeil und Bogen den Bambus-Thron verteidigen? Findet irgendjemand, dass „Kampf“ sympathisch und positiv Wahlkampf. Wahlkampf? weiterlesen

Wer Böses dabei denkt

Es ist schon erstaunlich, welche Anstrengungen die Treibstoff verkaufende Wirtschaft unternimmt, um uns Kunden zufriedenzustellen. Sogar mehrmals täglich Preisänderungen sind da nicht zu viel. Dank digitaler Anzeigen ist das heutzutage angenehm einfach. Morgens gibt es Diesel für 1,22 Euro, abends für 1,11 Euro. Vielleicht konnte die Lieferung, die ab Mittag ausgeschenkt wird, günstiger im Nahen Wer Böses dabei denkt weiterlesen

Sozial oder asozial?

Armes Deutschland. Der Sonderparteitag hat endgültig gezeigt, in welchem Aggregatzustand sich die SPD befindet. Statt fest mit Antworten auf politische Sachfragen und deutsche Probleme zu punkten, verflüssigt sie sich durch Zerrissenheit, Inkonsequenz und Selbstmitleid. Was kommt als Nächstes? Verdampfen, weil die Wähler das nicht länger mittragen? Herr Schulz schwenkt schon am Wahlabend beleidigt (und beleidigend) die Sozial oder asozial? weiterlesen

Dschungel-Prominenz

Ja, ich gebe zu, der Einzug ins Dschungelcamp ist mir durchgerutscht. Sünde, Sünde. Oder? In meinem Liebingsrestaurant mediterraner Art teilte ich den Abend mit Menschen, die in meinem Leben deutlich prominenter sind, als das Dutzend im australischen Outback. Was ist passiert? Ich schaue regelmässig Fernsehen, bin gesellschaftlich und kulturell interessiert und in einem Alter, in dem Dschungel-Prominenz weiterlesen

Hamburg schneeweiß

Hamburg, 18. Januar. Es schneit. Was für eine Überraschung. Die zwei Zentimeter Weiß sehen schön aus, allerdings nur einen guten halben Tag. Ich sitze im Auto und es ist wie jedes Jahr. Einige Fahrzeuge um mich herum fahren halt, viele andere versuchen es. So, wie der Kompaktwagen vor mir. Langsam kommt er in Fahrt, und Hamburg schneeweiß weiterlesen